Das Fremdsein begreifen - am Beispiel Islam

Oft kommen uns muslimische Migranten „fremd und anders“ vor. Und für islamisch Gläubige ist unsere westliche Kultur oft „fremd und anders“.

Die Begegnung mit dem „Fremden“ im Sprachkurs, im Kindergarten, in der Schule, auf dem Amt oder in Maßnahmen fällt beiden Seiten nicht immer leicht. In diesem Seminar erhalten Sie fundierte Informationen über den Islam, seine Normen und Riten.

Sie vertiefen Ihre Kenntnisse über islamisch geprägte Kulturen.

Zugleich blicken Sie auf Ihren persönlichen Umgang mit „Anderssein“ jeder Art. Entdecken Sie Ihre Möglichkeiten, das „Fremde“ zu respektieren, Ihre Rolle in der Arbeit besonders mit muslimischen Migranten zu reflektieren und kulturelle Unterschiede als Erklärungsmuster heranzuziehen.

 

Zielgruppe:
Mitarbeitende in Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege

Inhalte:

  • Begegnungen mit dem Fremden - Wechselwirkung
  • Informationen zu islamisch geprägten Kulturen - Riten und Normen
  • Rollenklarheit - Rollenklärung
  • Nähe und Distanz in der Arbeit mit Migranten
  • Erfahrungsaustausch

Je nach Corona Schutzverordnung und Infektionsgeschehen wird das Seminar/ die Fortbildung in Präsenz oder im virtuellen Seminarraum stattfinden.

Ort:Termin:Referentinnen:Kosten:
Moers

09.-10.11.2021

09:00-16:30 Uhr

Ayse Asma, pädagogische Fachkraft, Kulturmittlerin

Susanne Lepczynski, Team- und Kommunikationstrainerin

€212,00

Weitere Termine und Inhouse-Seminare auf Anfrage!

 

 

Anmeldung und Information Moers

  • Anmeldung und Information Moers

    Susanne Lepczynski
    fon 02841 1409-661
    fax 02841 1409-105
    E-Mail

Onlineanmeldung

Teilnehmerstimmen

"Beide Dozentinnen vermittelten die Seminarinhalte sehr interessant, lebendig, anschaulich und authentisch. Die beste Weiterbildung, die ich bisher im CJD erleben durfte. Super!"

"Die behandelten Themen und der Austausch waren für mich sehr wertvoll."